Vortrag "Schuldenfreie Stadt durch Wirtschaftsförderung"

Highlight zu den anstehenden Haushaltsberatungen: Gastvortrag am 1.9.2016, 18:30 Uhr im Holiday Inn, Minden.

 

1. Kommunale Steuern gesenkt
2. Wirtschaftsförderung optimiert
3. Von Verschuldung zu Überschüssen
4. Streichung der Gebühren für Kindertagesstätten und offenen Ganztag

 

Fiktion oder Realität? 

 

An einem Fallbeispiel erläutert Sabine Noll, Kämmerin der Stadt Monheim am Rhein, den Weg der Stadt Monheim zu gesunden städtischen Finanzen und einem Haushalt mit Überschüssen.

 

Und der Fall Monheim beweist: 

Über optimierte Wirtschaftsförderung können Spielräume für die Sozialpolitik geschaffen werden.

(c) Foto: Sabine Noll

Anhaltend massive Haushaltsprobleme einerseits – große Herausforderungen andererseits.

Der Haushalt 2017 wirft seine Schatten voraus und gleichzeitig steht Minden vor wichtigen Weichenstellungen. Genannt seien nur die öffentlich diskutierten Großprojekte, wie Rathaus-Sanierung und Multifunktionsarena. Steuererhöhungen zur Finanzierung solcher und anderer Projekte wären jedoch der falsche Weg. Alternativen? Was machen andere anders? 

 

Ein erfolgreiches Fallbeispiel. Ansätze für Minden? Nicht alles ist vergleichbar, doch Veränderung der Blickrichtung führt manchmal auch zu neuen Perspektiven.

 

Sichern Sie Ihre Teilnahme durch baldige Anmeldung!

 

Gastreferentin ist Sabine Noll, Kämmerin der Stadt Monheim am Rhein.

 

Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, 1.9.2016, Beginn: 18:30 Uhr im 

Hotel Holiday Inn, Lindenstraße 52, 32423 Minden. Veranstalter ist die FDP Minden.

 

Aufgrund der begrenzten Sitzplatzkapazität bitten wir frühzeitig um Ihre Anmeldung.

 

Mit herzlichen Grüßen,

Ihr

 

Hartmut Freise

FDP Stadtverbandsvorsitzender

 

 

Teilen mit: